Das Trauerspiel von Afghanistan (1859)

Der Schnee leis stäubend vom Himmel fällt,
Ein Reiter vor Dschellalabad hält,
"Wer da!" - "Ein britischer Reitersmann,
Bringe Botschaft aus Afghanistan."

Afghanistan! Er sprach es so matt;
Es umdrängt den Reiter die halbe Stadt,
Sir Robert Sale, der Kommandant,
Hebt ihn vom Rosse mit eigener Hand.

Sie führen ins steinerne Wachthaus ihn,
Sie setzen ihn nieder an den Kamin,
Wie wärmt ihn das Feuer, wie labt ihn das Licht,
Er atmet hoch auf und dankt und spricht:

"Wir waren dreizehntausend Mann,
Von Kabul unser Zug begann,
Soldaten, Führer, Weib und Kind,
Erstarrt, erschlagen, verraten sind.

Zersprengt ist unser ganzes Heer,
Was lebt, irrt draußen in Nacht umher,
Mir hat ein Gott die Rettung gegönnt,
Seht zu, ob den Rest ihr retten könnt."

Sir Robert stieg auf den Festungswall,
Offiziere, Soldaten folgten ihm all',
Sir Robert sprach: "Der Schnee fällt dicht,
Die uns suchen, sie können uns finden nicht.

Sie irren wie Blinde und sind uns so nah,
So lasst sie's hören, dass wir da,
Stimmt an ein Lied von Heimat und Haus,
Trompeter blast in die Nacht hinaus!"

Da huben sie an und sie wurden's nicht müd',
Durch die Nacht hin klang es Lied um Lied,
Erst englische Lieder mit fröhlichem Klang,
Dann Hochlandslieder wie Klagegesang.

Sie bliesen die Nacht und über den Tag,
Laut, wie nur die Liebe rufen mag,
Sie bliesen - es kam die zweite Nacht,
Umsonst, dass ihr ruft, umsonst, dass ihr wacht.

"Die hören sollen, sie hören nicht mehr,
Vernichtet ist das ganze Heer,
Mit dreizehntausend der Zug begann,
Einer kam heim aus Afghanistan."

Theodor Fontane (1859)
Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

  1. Husch husch husch vom
    Hindukusch

    Es ist Weihnacht,
    husch husch husch,
    es ist ja Frieden,
    am Hindukusch.

    Keine Kriegsarmee,
    husch husch husch,
    Verteidigungsarmee,
    am Hindukusch.

    Minister ausgetauscht,
    husch husch husch,
    Worte Schall und Rauch,
    am Hindukusch.

    Gebt Geld ihr Bürger,
    husch husch husch,
    damit Söhne sterben,
    am Hindukusch.

    Sind weit weg gestorben,
    husch husch husch,
    werden im Tote geborgen,
    am Hindukusch.

    Lasst Krieg uns machen,
    husch husch husch,
    Deutschland in „Ehrensachen“,
    am Hindukusch.

    Was ist schon Grundgesetz,
    husch husch husch,
    wenn ich es selbst verletz,
    am Hindukusch.

    Dort Merkel, Obama und Busch,
    husch husch husch,
    lasst uns Waffen spielen,
    am Hindukusch.

    Das Volk steht nicht auf,
    husch husch husch,
    Krieg nicht in Vietnam, nur
    am Hindukusch.

    Es FOLGT, zu dumm das VOLK,
    und husch husch husch,
    fliegt die Bombe auch hier,
    aus Hindukusch.

    Copyright 2009 Mario C. Sachs

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: